Wissen, was drin ist:
Hygienicum GrazHygipedia

Hygipedia

Schmeißfliegen (Blauer Brummer)

Calliphora spp.

Größe: 9-13 mm
Brust: matt
Hinterleib: metallisch blau glänzend

Zuckmücke

Chironomidae

Größe: 2-14 mm

Schlanke Mücken mit schmalen Flügeln, Fühlern & Beinen.

Harmlose, den Menschen nicht stehende Mücken. Sie werden oft mit den Stechmücken verwechselt. Besonders in Wassernähe bilden die Männchen Riesenschwärme.

Gemeine Stechmücke (Gelse)

Culex pipiens

Körperlänge: 10 mm

Die Larven leben gerne in Wasser von Regenfässern, Brunnen, Abwassergräben und sogar in Jauchengruben. Die Mücke sticht viele Säugetiere und auch den Menschen. Krankheiten werden durch diesen Stich nicht übertragen, aber es entstehen manchmal sekundär Infektionen, da der Stich stark juckt und durch kratzen die Wunde verunreinigt wird.

Taufliege, Essig- oder Fruchtfliege

Drosophila

Größe: 2-4 mm

Diese kleinen sehr lästigen Fliegen treten im Herbst massenhaft auf. Sie setzen sich auf Obst und Lebensmittel und verderben diese.

Kleine Stubenfliege (Spielfliege)

Fannia canicularis

Größe: 4-5 mm
Körper: grau-schwarz
Hinterleib: an der Basis gelblich

Diese etwas kleinere Fliege umkreist gerne in Räumen herabhänge Gegenstände wie Luster, Lampen usw. Sie belästigt Menschen kaum.

Buckelfliegen

Megaselia

Größe: 2 mm

Die schädliche Buckelfliege hat ein breites Nahrungsspektrum. Sie sind in Käse, Pilzen, Tierkadavern, Menschenleichen, Trockenmilch & Sojamehl nachgewiesen.

Große Stubenfliege

Musca domestica

Größe: 7-8 mm

Diese Fliege findet am viel häufiger auf faulendem Obst als auf Kot und Kadavern. Sie kann Krankheiten übertragen.

Dörrobstmotte

Plodia interpunctella

Flügelspannweite: 15-20 mm
Eizahl: 200- 400
Länge der Larve: 15-20 mm
Generationen pro Jahr: 3-5

Farbe: Schmutzigweiß, rötlich oder grünlich. Kopf braun. Vorderflügel: Innen silbergrau bis ockergelb, Spitzenhälfte rotbraun bis rot.

Abortfliege oder auch Schmetterlingsfliege

Psychoda

Größe: 1,5 – 2,5 mm

In Sitzposition gleicht das Aussehen der Abortfliege einem Schmetterling in Dreiecksform. Sie vermehrt sich in Ausgüssen, Gullys und Aborten. Sie sind keine direkten Krankheitserreger, da sie nicht stechen. Aber durch Ihren stark behaarten Körper übertragen sie Fäkalkeime.

Fleischfliege

Sarcophaga

Größe: 8- 16 mm

Große hellgraue Fliegen mit langgestrecktem, hinten zugespitztem Hinterleib, der mit dunkeln und hellschimmernden Schillerflecken besetzt ist. Der Brustabschnitt besitzt schwarze Längsstriche. Die Augen leuchten bei lebenden Tieren ziegelrot. Sie sitzen gerne auf Fleisch und Fäkalien um dort den Saft zu lecken. Einige Sarcophagaarten legen schon lebendige Larven in das Substrat ab

Trauermücke

Sciaridae

Größe: 1- 8 mm

Körper: langgestreckt, matt, dunkel gefärbt, meistens schwarz

Ihre Larven entwickeln sich an faulenden Pflanzenteilen und greifen von da aus auch lebendes Pflanzengewerbe an. Sie kommen häufig in Glashäusern und Blumentöpfen vor. Man kauft sie auch oft durch Pflanzen in Töpfen mit.

Kleidermotte

Tineola bisselliellea

Flügelspannweite: 12- 16 mm
Eizahl: 100- 250
Länge der Larve: ca. 10 mm
Generationen pro Jahr: 2- 4

Farbe: Gelblich, Kopf braun, ohne Augen.
Vorderflügel: Einfarbig goldgelb, fettigglänzend.
Hinterflügel: Graugelb

Deutsche Wespe

Paravespula germanica

Arbeiterinnen: 12- 16 mm
Königinnen: 17- 20 mm
Männchen: 17- 20 mm
Volksstärke: 1000- 7000 Tiere gleichzeitig

Diese schön gezeichnete Faltenwespe mit schwarzen Karos am Hinterleib nistet gerne in nicht bewohnten Wühlmaus- und Maulwurfgängen (Erdwespe). Die bis zu zwei Meter großen grau gefärbten Nester findet man auch in trockenen Bereichen wie Dachböden und Holzverschlägen.

© 2022 GBA Group

Volg ons

  • linkedIn GBA Group
  • xing
  • gba youtube
  • gba Instagram
ContactPrivacy Juridische informatie Algemene voorwaardenColofon
Telefoon Telefoon